CDU Freigericht startet mit verjüngtem Vorstand neu

Eingetragen bei: Aktuelles, Allgemein, Archiv | 0

Motto: „Die neue CDU – Weil Freigericht im Mittelpunkt steht“

In einer außerordentlichen Jahreshauptversammlung hat die CDU Freigericht den Weg für einen echten Neuanfang geebnet. Der erst vor knapp einem Jahr aus Linsengericht zurückgekehrte
Patrice Göbel, der sich aufgrund einer akuten Erkrankung für einige Tage im Krankenhaus befand, wurde in Abwesenheit mit 33 der 35 anwesenden Parteimitglieder zum neuen Parteivorsitzenden gewählt. Als neue Stellvertreter stehen ihm Florian Altmann, Robin Gerlach und mit Dr. Jürgen Schmitt ein weiterer Rückkehrer aus der politischen Abstinenz zur Seite. Komplettiert wird der neue Vorstand durch Schatzmeister Oliver Boselli, Schriftführer Wigbert Trageser, den Mitgliederbeauftragten Heinz Höfler sowie die Beisitzer Celine Brückner, Daniel Klein, Dirk Lintner und Günther Noll.

„Eine Mitgliederversammlung der CDU Freigericht war seit Jahren nicht mehr so gut besucht“, erklärt Dr. Schmitt, in der Teilnehmerzahl eine Aufbruchstimmung wahrgenommen zu haben. „Die konstruktiven Gespräche und die positive Stimmung in den vorangegangenen Ortsteilversammlungen haben gewirkt.“ Aus dem Kreisverband sowie aus benachbarten Stadt- und Gemeinverbänden haben zahlreiche Ehrengäste den Weg nach Freigericht gefunden, um beim Neustart zu unterstützen. So berichteten der Staatssekretär im Verteidigungsministerium Dr. Peter Tauber und seine Bundestagskollegin Dr. Katja Leikert aus Berlin und der frisch gewählte Landtagsabgeordnete Max Schad aus Wiesbaden.

Den Weg für Neuwahlen hatte der vorherige Vorstand freigemacht, indem er Ende Februar geschlossen seinen Rücktritt erklärt hat. „Dadurch wurde Patrice Göbel die Chance gegeben, sich sein neues Vorstandsteam auszuwählen“, so Gerlach, der zugleich Vorsitzender der Jungen Union Freigericht ist. Göbel sei es wichtig gewesen, mit Gerlach, Brückner und Lintner den neuen Vorstand deutlich zu verjüngen und so den überfälligen Generationenwechsel zu vollziehen. Die dem neuen Vorstand nicht mehr angehörende Kandidatin bei den vergangenen Bürgermeisterwahlen Carmen Brönner wurde mit einem Blumenstrauß verabschiedet. Eine besondere Laudatio hielt Altmann für den ebenfalls aus dem Vorstand ausgeschiedenen ehemaligen Landtagsabgeordneten Hugo Klein.

Göbel stimmte die Mitglieder aufgrund seiner Abwesenheit vor seiner Wahl mit einer Audiobotschaft ein. „Ja, wir haben in der Vergangenheit Fehler gemacht. Wir haben darüber viel zu lange geschwiegen und unsere Fehler nicht aufgearbeitet“, so Göbel. Die Fehler der Vergangenheit seien in intensiven, sehr deutlichen und konstruktiven Gesprächen mit der Parteibasis in den vergangenen Monaten aufgearbeitet worden. „Ja, wir haben verstanden“, wollte Göbel keinen Zweifel daran lassen, dass die CDU Freigericht aus diesen Fehlern gelernt habe und wieder auf die Menschen, Vereine und Gewerbetreibenden in Freigericht zugehen, sympathischer werden wolle. Die letzten Kommunalwahlergebnisse und die 13,4 Prozent bei der Bürgermeisterwahl auf der einen sowie die deutlich besseren Ergebnisse bei übergeordneten Wahlen „belegen, dass unsere Probleme hausgemacht sind“.

Nach seiner Genesung will Göbel mit seinem neuen Vorstand rasch die Arbeit aufnehmen. „Wir stecken voller Tatendrang und haben viele neue Ideen“, zeigt sich Göbel zuversichtlich. „Es liegt jetzt an uns, den Freigerichter Bürgerinnen und Bürgern zu beweisen, dass wir es mit unserem Motto „Die neue CDU – Weil Freigericht im Mittelpunkt steht“ ernst meinen. „Nach dem gelungenen Neuanfang müssen die personellen Weichen auch im Hinblick auf die Kommunalwahlen 2021 frühzeitig neu gestellt werden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.